Ich hab‘ den Frühling gesehn

Noch hat der Frühling nicht wirklich begonnen: Der astronomische Frühling startet ja erst mit der Tag- und Nachtgleiche, das Aquinoktium, – und das ist in diesem Jahr der 20. März. Aber alle Jahre wieder, das ist eben nicht nur die Vorfreude auf Weihnachten, sondern auch das ungeduldige Warten auf die Zeit der Knospen, der ersten Blüten und der Sonne.

Der Frühling bricht aber nicht etwa wie eine wunderschöne Positiv-Katastrophe über uns herein; er kündigt sich verlässlich an – bereits Wochen bevor Tag und Nacht gleich lang sind. Ich persönlich habe einen Lieblingsplatz, wo mich die ersten Vorboten des Frühling schon von weitem begrüßen: Im Braunschweiger Botanischen Garten, unterhalb des Gartenhäuschen und gegenüber von der riesigen Tulpen-Magnolie (die auch bald blühen wird – wenn wir Glück haben zeitgleich über einem „Teppich“ von betörend blauen Scilla) haben die Gärtner einem sich frei ausbreitenden Beet  einen Stammplatz gegeben, wo die Winterlinge kurz vor dem Frühlingsbeginn zeigen dürfen, was sie können: Uns mit ihren leuchtenden knallgelben Blüten daran erinnern, dass der Winter endlich, endlich zu Ende geht.

Text & Fotos © 2018 Jos van Aken