(Drei-)Radtour
Riddagshausen – Buchhorst – Victoria

Wochenlang verweigerten mir subtropische Temperaturen und meine chronisch lädierte Gesundheit die von mir so geliebten Radtouren. Heute konnte ich endlich wieder mein immer noch ziemlich nigelnagelneues Dreirad (mit Pedelec-„Schubs“) zu einer Tour auf meiner Lieblingsstrecke starten: Stationen waren Riddagshausen, über die Feldmark zur Waldgaststätte Schäfers Ruh und weiter durch die Buchhorst. Der Rückweg führte meine Frau auf die andere Seite Riddagshausens, den Sandmagerrasen und die historische Bockwindmühle „Victoria Luise“. Nach dem „Endspurt“ am Fuße des Nussbergs entlang und durch das Malerviertel landeten wir nach gut 18 Kilometer Strecke wieder im heimischen Siegfriedviertel.

Hier einige Impressionen von unterwegs. Zum Vergrößern die Bilder anklicken:

Zu Gast bei der alten Victoria Luise

Heute habe ich bei meiner kleinen Dreirad-Tour mal wieder einer alten Dame einen Besuch abgestattet: 183 Jährchen hat die Victoria Luise schon auf dem Buckel, richtiger auf dem Bock.

Ich habe nämlich nicht etwa die letzte Braunschweigische Herzogin gleichen Namens ge- und besucht, sondern die Bockwindmühle, die nach der Tochter des letzten deutschen Kaisers benannt wurde. Die starb 1980, und ein Jahr zuvor, hatte die Bürgerschaft Riddagshausen die Bockwindmühle von Remlingen nach Braunschweig „entführt“ und ihr den Namen der Witwe Ernst Augusts III. gegeben.

Die Mühle auf der Lünischhöhe bei Riddagshausen ist gerade mehr denn je ein lohnendes Ausflugsziel: Ein großer Wildblumenstreifen hinter der Victoria Luise blüht gerade, was der Sommer hergibt. Hier erste Impressionen:

Text und Bilder © 2018 Jos van Aken